Performance Quartal II 2020

In 3 Monaten von Flop zu Top

Tja, so schnell kann sich alles ändern. Wer sich noch an den letzten Quartalsabschluss Anfang April erinnern kann, hätte wohl kaum mit einem solchen Szenario drei Monate später gerechnet. So abrupt es im Februar und März nach unten ging, schnellte es jetzt in die Höhe.

 

 

Rendite Quartal II

Wirklich wahnsinnige drei Monate haben wir hinter uns. Der deutsche Aktienmarkt hat sich sehr gut erhohlen können, nachdem es bei diesen auch umso stärker nach unten ging. Die amerikanischen Indizes hinken in Relation noch ein bisschen hinterher, was nicht zuletzt an der stärkeren Ausbreitung des Virus in den USA liegen wird. Ich darf mich erneut glücklich schätzen und schaue ebenfalls auf einen tollen Anstieg meines Portfolios zurück.

 

Bei der Performance 12-Monatsbetrachtung sieht das Bild – verglichen mit anderen Privatinvestoren – momentan so aus:

 

Hier lässt sich erneut lediglich dreimal auf Holz klopfen…

Wie zufrieden bist du mit dem zweiten Quartal in diesem Jahr? Konntest du deinen „Vorkrisenstand“ bereits wiederherstellen?

 

Performance Juni 2020

Wann kommt die Delle?

Gesagt, geschehen: das erste Halbjahr des unvergesslichen Jahres 2020 ist rum. Die Quartalszahlen werden kommen – und sie werden mit Sicherheit nicht zum Feiern einladen. Doch darüber muss man sich doch im Juni noch keine Gedanken machen 😉

 

 

Rendite Juni

Der Juni lief erneut super – auch wenn nach den ersten Tagen nicht mehr viel spannendes geschah. Die Kurse traten auf der Stelle. Der DAX war erneut ein High-Performer in der Indexlandschaft. Der Schlusstag im Juni verhalf meinem Portfolio dazu, den DAX noch zu schlagen.

Damit habe ich nun endgültig den „Vorkrisenstand“ wieder überschritten und freue mich auf ein spannendes zweites Halbjahr mit hoffentlich vielen günstigen Einstiegsmöglichkeiten.

Die Quartalszahlen werden bald kommen und in vielen Betrieben das in großen Teilen ernüchternde Ergebnis transparent machen. Bis dahin können wir nur spekulieren, ob bzw. wann sich die Rezession auch endlich auf den Aktienmarkt auswirkt.

 

Performance Mai 2020

Hoch, höher, Absturz?

Mit großen Schritten bewegen wir uns auf das zweite Halbjahr 2020 und somit auch auf den Abschluss des zweiten Quartals zu. Und wir können mit Nachdruck behaupten, dass wir in diesen paar Monaten schon so einiges erlebt haben. Der Aufwärtstrend aus dem April hat sich im Mai fortgesetzt.

 

 

Rendite Mai

Auch mein Portfolio hat vom weiterhin starken Trend profitiert. Lediglich in der letzten Maiwoche war die Performance unterdurchschnittlich. DAX und MDAX stattdessen haben ab der Monatshälfte einen wahrhaften Sprint hingelegt.

Meine Gewinne bewegen sich schon langsam wieder in die Nähe des „Vorkrisenhochs“. Dies sage ich mit aller Vorsicht und schaue gespannt auf die nächsten Monate.

Die Maßnahmen der EXIT-Strategie werden Schritt für Schritt umgesetzt. Die erwünschten Ergebnisse lassen aber noch auf sich warten und die Wirtschaft steuert nach wie vor auf ein unausweichliches Tief zu. Trump wittert weiterhin gegen China und sorgt für ein (wieder mal) angespanntes Klima. Doch auch die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten Anfang November rückt immer näher und sorgt für zusätzlichen Brennstoff.

 

Performance April 2020

Rallye nach dem Sturm?

Es ist wieder einiges passiert in diesem Monat. Die Ölpreise erreichten neue Tiefpunkte und große Firmen stehen vor der Insolvenz. Shell kündigte eine Dividenden-Kürzung um 66% an – das tut weh, vor allem wenn man noch vor dem Crash zum hohen Kurs gekauft hat. Einige Tech-Firmen aus den USA hingegen antworten mit massiven Gewinnsteigerungen. Die schlechten Nachrichten bzgl. Kreditgeschäften häufen sich, doch die Märkte antworten mit einer Rallye. Bereits jetzt wurden große Teile der Verluste im Februar/März wieder aufgeholt. Nun lautet die große, interessante Frage: war’s das schon oder braut sich da erst noch etwas viel Größeres zusammen?

 

 

April 2020

Insgesamt verlief der April anständig für mich. Ich ziehe weiterhin meine Strategie durch und werde keine Anpassungen vornehmen.

Mein „Eskalations-Plan“ bleibt aber weiterhin bestehen. Ich denke, dieses Thema ist noch lange nicht vom Tisch und wird uns noch den ein oder anderen schwarzen Tag einjagen.

 

Ich bemerke zunehmende Planlosigkeit in den sozialen Netzwerken. Jeder fragt jeden nach seiner Meinung und traut sich selbst nichts zu. Ohne mit der Wimper zu zucken, wird in Lufthansa– und Öl-Papiere investiert. Auch die konservativen Dividenden-Strategen müssen sich nun ernsthaft mit Dividendenkürzungen auseinandersetzen. Ich habe auch das Gefühl, dass momentan immer mehr neue Leute an die Börse gelockt werden und nur auf Empfehlung kaufen. Das kann zusätzlich zu einer Gefahr werden, wenn sich das Blatt nochmal kurzerhand wendet und plötzlich wieder alle raus wollen.

 

Performance Quartal I 2020

Corona hält die Welt in Atem und reißt die Märkte nach unten

Nun ist es vorbei, das (erste?) Quartal des Schreckens 😀 Corona hat uns schwer getroffen und die Aktienmärkte ins Minus gerissen.

Doch bis Mitte Februar war doch die Welt noch in Ordnung? – Weit gefehlt. Die akribische Zinspolitik und die schwächelnde Konjunktur bestimmten schon lange vorher die zunehmend skeptische Zukunftsaussicht. Corona war also nicht der Grund, sondern vielmehr der Auslöser des Ausverkaufs an den Märkten.

 

 

1. Quartal 2020

Ich kann trotz der misslichen Lage sagen, dass ich mit meinem Jahresstart zufrieden bin. Zu Beginn des Jahres rauschte mein Portfolio wie noch nie zuvor nach oben. Meine paar wenigen Einzelaktien waren wie beflügelt.

Doch ab der zweiten Quartalshälfte waren es dann eben vorrangig diese Werte, welche pro Tag 15% und mehr verloren haben. 😉

Wie in einem früheren Artikel zum „Crash“ erwähnt, wirken sich erst ab einem Einbruch von 30% gesonderte Einzelkäufe nennenswert auf die zukünftigen Gewinne aus. Meine erste Tranche sollte bei -35% greifen – am Tiefpunkt erreichten meine Werte aber nur 32% im Vergleich zum Allzeithoch. Somit war für mich noch nicht die Zeit für Nachkäufe gekommen.

Nach 4 Wochen Trauerspiel beruhigte sich die Situation ab Mitte März wieder. Die starke Volatilität der Märkte begann zu sinken. Schritt für Schritt kämpfen sich die Indizes zurück.

Doch für wie lange? Die aktuellen Aussichten sind in Anbetracht der verschäften Situation in den USA nicht gerade rosig. Die Arbeitslosenzahlen schießen in die Höhe und die Investitionsrückgänge werden sich erst in mittelfristiger Zukunft verschärft auswirken. Ich denke nicht positiv über die nächsten 3,6 und 9 Monate. Doch nach wie vor lautet das Motto: Dabei sein ist alles 😉

 

Wie verliefen deine ersten drei Monate des neuen Jahres? Bist du trotz der schwierigen Zeit mit deiner Performance zufrieden?

 

Performance März 2020

Corona beschäftigt uns weiterhin – doch kommt der große Crash erst noch?

Nach dem Februar legte der März nochmal eine Schippe drauf. Der Monat war geprägt von erneut schweren Verlusten an den Börsen. Die wirtschaftlichen Verluste durch Corona kommen mehr und mehr zum Vorschein. Zudem ist der weitere Verlauf der Infektionszahlen und der Todesfälle nicht vorherzusagen. Das öffentliche Leben wurde auf ein Minimum heruntergefahren. Auch in den Vereinigten Staaten ist der Virus nun endgültig angekommen und richtet einen bisher nicht einschätzbaren Schaden an. Ob diese Aussicht bereits in den derzeitigen Kursen und Indizes enthalten ist, ist wohl anzuzweifeln.

All diese Tatsachen sorgen für eine ungewisse Zukunft und sind der Grund für eine unangenehme Stimmung an den Aktienmärkten. Diese Turbulenzen durfte auch ich erneut in meinem Depot erleben:

 

 

März 2020

Trotz der teilweise starken Verluste kann ich aber im Vergleich sogar eine solide Performance vorweisen. Besonders die zweite Monatshälfte verleitete mein Depot zu einem guten Anstieg. Ich bin in Summe sehr zufrieden. Besonders der Online-Markt und die Informationstechnologien gehen bisher als klare Gewinner aus der Krise. Smarte Ideen sind nun gefragt und die weltweite Digitalisierung wird stärker denn je angetrieben.

 

In der nächsten Woche folgt die komplette Übersicht des ersten Quartals. Dieses war ja geprägt von einigen schweren Down-Phasen und geht in die Geschichte als schlechtestes Anfangsquartal ein.

Wie seht ihr die Entwicklung in den nächsten Wochen und Monaten? Dürfen wir uns auf weitere, noch schwerere Verluste einstellen?

 

Performance Februar 2020

Erste Hälfte Hui – andere Pfui

Mein 2020 ist im Januar super gestartet – nun schauen wir uns den Februar mal genauer an. Ein wirklich sportlicher Monat liegt hinter uns. Bestimmt die wenigsten von uns haben Ende Januar mit einem so deutlichen Abschlag einen Monat später gerechnet. Und dabei lag alles an der letzten Woche – seit der Wirtschaftskrise 2008 gab es keine so schlechte Börsenwoche. Auch mich hat der plötzliche Abschwung auf voller (aber richtig voller) Breitseite getroffen. Meine Aktien kleiner Unternehmen haben sich dabei wie Fähnchen im Wind bewegt. Aber seht selbst:

 

 

KW 9

So kann es laufen, wenn vorher alles durch die Decke ging. Alleine in der letzten Woche habe ich rund die Hälfte der bisherigen „Gewinne“ abgeben müssen. Meine Einzelaktien haben mehrere Tage hintereinander jeweils 10-15% täglich verloren.

Aber mal ehrlich: es war schon lange abzusehen. Die Gewinne sind seit Oktober ´19 wieder ununterbrochen angestiegen. Mir war bewusst, dass dies nicht mehr mit normalen Dingen zugeht und habe dementsprechend meine Kursgewinne gar nicht mehr richtig ernst genommen. Im letzten Jahr und im Januar habe ich gute Steigerungen mitnehmen können, sodass mich die bisherige Korrektur nicht wirklich stört. Momentan drehen die Märkte am Rad – man muss dem Ganzen nur Zeit geben, damit sie sich wieder beruhigen können. Hier nun die gesamtheitliche Sicht auf den Februar:

 

 

Februar 2020

Bis zur Mitte des Monats lief es also gar nicht mal so schlecht. 🙂 Für mich heißt es jetzt weiterhin: Sparpläne normal laufen lassen, damit der durchschnittliche Einkaufspreis gesenkt werden kann. Falls sich das Szenario der letzten Woche nochmal in dieser Intensität wiederholen sollte, denke ich über zusätzliche Einzelkäufe nach. Werde demnächst auch einen Artikel darüber verfassen, inwieweit der jeweilige Abschlag (in %) bei Nachkäufen langfristig in Erscheinung tritt bzw. ab welchen unterschrittenen Marken ein Nachkauf wirklich Sinn macht.

Im nächsten Monat wird dann neben dem März-Abschluss auch der Bericht für das erste Quartal 2020 kommen. Bleiben wir gespannt, wo die Reise in den nächsten Wochen hingeht. 😉 Vielleicht ist das erst der Anfang eines längeren Tiefgangs.

 

Performance Januar 2020

Gute Entwicklung trotz Corona-Virus und BREXIT

Noch nicht mal richtig realisiert, dass man nun das Datum mit zwei 20ern schreibt, da ist der Januar schon wieder rum. Wie schon beim Jahresrückblick 2019 angekündigt, wird es ab jetzt jeden Monat eine kleine Rückschau geben, wie sich mein Portfolio im Vergleich mit den großen Indizes entwickelt hat. 😉

Glücklicherweise hat das Jahr bei mir super gestartet, was größtenteils der extrem guten Entwicklung meiner Einzelaktien geschuldet war. In der ersten Hälfte des Monats ging es deswegen wie eine Rakete nach oben.

 

Performance Januar 2020

 

Januar 2020

Die zweite Hälfte war geprägt von Nachrichten über den Corona-Virus, weswegen sich der allgemeine Markt verunsichern ließ.

Im Gegenzug aber präsentierten Unternehmen wie Amazon, Apple und Tesla super Geschäftszahlen und konnten dem Trend nach unten entgegensteuern. Meine Einzelaktien konsolidierten auf gutem Niveau.

Seit gestern ist nun auch Großbritannien offiziell nicht mehr Teil der EU. Die Entwicklung im Februar wird nun noch weiterhin eng mit Erkenntnissen aus dem Corona-Virus korrelieren.

Bei Rentablo gibt es auch die Möglichkeit, sich mit anderen Privatinvestoren zu vergleichen. Bei der Performance gibt es hier leider nur die 12-Monatsbetrachtung:

Depot-Performance Januar 2020

 

Hier lässt sich lediglich dreimal auf Holz klopfen…

Wie zufrieden seid ihr mit dem Januar? Konntet ihr in dem schwierigen Umfeld eine positive Entwicklung erzielen?

 

Jahresrückblick 2019

Meine Portfolio-Entwicklung im Jahr 2019 transparent dargestellt im Vergleich mit den großen Indizes

Hier ist er: der große Performance-Jahresrückblick 2019. In Zukunft wird es weitere solche Beiträge geben – wobei ich hier sogar bis auf Monats- und Quartalsebene reproduzieren möchte. Dabei soll auch immer der jeweilige Vergleich mit dem Gesamtmarkt erfolgen.

Das Jahr 2019 war mein erstes vollständiges Jahr an der Börse – habe mich im Juli 2018 herangewagt. Ich muss sagen, es war direkt ein ziemlich außergewöhnliches Jahr 😛

Depot Performance 2019 Jonas Rosenberger

In diesem Jahr konnte ich gleich mehrere Indizes „schlagen“, was auch mein vorrangig erstes Ziel war. Möchte meine Ergebnisse in Zukunft weiterhin mit dem allgemeinen Markt vergleichen, um die Resultate jeweils relativieren zu können. Denn was bringt mir eine 10%-Rendite, wenn der Markt in diesem Zeitraum 30% gemacht hat?! 😉

In diesem Jahr konnte ich viel Neues dazulernen. Vor allem in Bezug darauf welche persönlichen Eigenschaften man entwickeln muss, um Schwankungen ignorieren zu können. An der eigenen Strategie muss man festhalten können.

Das lässt sich jetzt einfach schreiben, wenn der Markt gerade einen Sprung von 30% gemacht hat 😉 Ich habe eben noch keinen „Crash“ durchgemacht und kann es dadurch auch noch nicht vollumfänglich und richtig bewerten. Nichtsdestotrotz sehe ich zuversichtlich in die Zukunft und freue mich auf weitere spannende Börsenjahre (auch wenn es mal nicht so rund laufen sollte)!

Wünsche allen ein erfolgreiches neues Jahr 2020!

Wie war euer 2019? Konntet ihr den Markt schlagen?