Performance April 2020

Rallye nach dem Sturm?

Es ist wieder einiges passiert in diesem Monat. Die Ölpreise erreichten neue Tiefpunkte und große Firmen stehen vor der Insolvenz. Shell kündigte eine Dividenden-Kürzung um 66% an – das tut weh, vor allem wenn man noch vor dem Crash zum hohen Kurs gekauft hat. Einige Tech-Firmen aus den USA hingegen antworten mit massiven Gewinnsteigerungen. Die schlechten Nachrichten bzgl. Kreditgeschäften häufen sich, doch die Märkte antworten mit einer Rallye. Bereits jetzt wurden große Teile der Verluste im Februar/März wieder aufgeholt. Nun lautet die große, interessante Frage: war’s das schon oder braut sich da erst noch etwas viel Größeres zusammen?

 

 

April 2020

Insgesamt verlief der April anständig für mich. Ich ziehe weiterhin meine Strategie durch und werde keine Anpassungen vornehmen.

Mein „Eskalations-Plan“ bleibt aber weiterhin bestehen. Ich denke, dieses Thema ist noch lange nicht vom Tisch und wird uns noch den ein oder anderen schwarzen Tag einjagen.

 

Ich bemerke zunehmende Planlosigkeit in den sozialen Netzwerken. Jeder fragt jeden nach seiner Meinung und traut sich selbst nichts zu. Ohne mit der Wimper zu zucken, wird in Lufthansa– und Öl-Papiere investiert. Auch die konservativen Dividenden-Strategen müssen sich nun ernsthaft mit Dividendenkürzungen auseinandersetzen. Ich habe auch das Gefühl, dass momentan immer mehr neue Leute an die Börse gelockt werden und nur auf Empfehlung kaufen. Das kann zusätzlich zu einer Gefahr werden, wenn sich das Blatt nochmal kurzerhand wendet und plötzlich wieder alle raus wollen.

 

Autor: Jonas Rosenberger

Jonas Rosenberger ist 2000 in Passau geboren. Er besuchte das Gymnasium Untergriesbach und begann anschließend sein duales Studium in Wirtschaftsingenieurwesen an der DHBW Mannheim. Seit 2018 beschäftigt er sich mit dem Aktienmarkt und schreibt regelmäßig Artikel zu Finanzthemen und dem Frugalismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.