5 Fehler mit ETFs

Nach meiner Klausurenphase geht es nun wieder mit Beiträgen weiter! Vor vier Wochen hatte ich ja schon das Video zu diesem Thema veröffentlicht - heute soll nun auch der Artikel dazu folgen. Unten ist wie immer das Video verlinkt. Teilt mir gerne auch weitere Fehler mit, die man mit ETFs tunlichst vermeiden sollte. Viel Spaß beim Lesen!


Bestimmt haben ja viele von euch das Ziel, langfristig erfolgreich zu investieren. Am besten wäre es dann noch, wenn das alles stressfrei verlaufen würde. Und das geht eben noch immer am besten mit Fonds oder ETFs. Die folgenden Fehler beziehen sich vor allem auf ETFs, können aber zweifelsohne auch bei normalen Fonds gelten.

1. Fehler: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Man sollte nur in das investieren, was man auch versteht. Zuerst sollte man sich einen guten Überblick über alle Märkte und Branchen machen, bevor man anschließend entscheidet, wo man investieren will. Wie man im ETF-Dschungel die Passenden für sich findet, dazu habe schon einmal ein Video hochgeladen. Du solltest dich immer erst informieren, welche Werte denn in so einem Index stecken. Oftmals sind es viele hundert Einzelwerte, welche man natürlich nicht bis ins kleinste Detail untersuchen muss, jedoch sollte zumindest die Gewichtung der einzelnen Branchen in Erfahrung gebracht werden. Hierbei spielt natürlich auch die Entwicklung in den letzten Jahren eine Rolle. Es sollte hierbei immer der Gesamtmarkt als Referenz benutzt werden. Du solltest dir also Zeit nehmen und alle möglichen ETFs, die in etwa die selben Branchen abdecken, auf deren Performance vergleichen. Hier ist es auch sehr wichtig dass du deine eigene Strategie fährst und nicht nur auf Empfehlungen anderer deine Auswahl vornimmst.

2. Fehler: Fehlende Diversifikation. Es gibt ja so viele verschiedene ETFs - dabei kann man hier so breit gestreut in die verschiedensten Länder und in die verschiedensten Branchen investieren, wie das bei keiner anderen Anlageklasse möglich ist. Du solltest hierbei vor allem ein einseitiges Risiko vermeiden, da dies bei einem langfristigen Anlagehorizont durchaus in die Hose gehen kann. 

3. Fehler: Kostenvernachlässigung. Bei ETFs gibt es verschiedene Kostenpunkte, auf die man achten sollte. Da wären zum einen die TER, welche die jährlichen internen Gebühren auf einen ETF angibt. Bei Fonds können diese durchaus bei 2 % jährlich liegen, bei ETFs beträgt die Gebühr jährlich zwischen 0,1% bis maximal 0,6% jährlich. Des Weiteren sollten auch die Depot- und Ordergebühren des Brokers nicht außer Acht gelassen werden. Hierauf sollte schon zu Beginn des Investierens ganz genau bei der Brokerauswahl geachtet werden. Zu guter Letzt muss man sich auch über das Versteuern der Gewinne Gedanken machen. 

4. Fehler: Das richtige Timing. Auch beim passiven Investierten versuchen viele Anleger, den richtigen Zeitpunkt für den Einstieg zu finden. Jedoch spielt der Einkaufspreis beim passiven Investieren keine große Rolle, da man vom Cost-Average-Effekt profitiert, welcher bei monatlichen Einzahlungen erreicht wird. Oft wird auch versucht, aktiv und das Geschehen einzugreifen. Dabei vergessen viele, dass es sich immer noch um ein passives Investment handelt und man keinesfalls aktiv eingreifen sollte. Im schlimmsten Falle verkauft man somit seine Anteile und steigt erneut bei anderen ETFs ein, wobei hier wieder hohe Gebühren anfallen können. Hier sollte man einfach die Ruhe bewahren und auch Krisen aussetzen.

5. Fehler: Exotische ETFs. Kurzlebige Trends führen dazu, dass Anleger oftmals zu unbekannten und risikoreichen Indizes greifen. Dies kann sich aber schnell in die falsche Richtung entwickeln. Beispielsweise ein ETF auf den MSCI World oder auf andere, größere Indizes verbannt somit die erste Gefahr von hohen Verlusten. Natürlich ist hier anzumerken, dass auch bei altbewährten Papieren kurzfristig etwas gewaltig schief gehen kann. 


Waren euch diese fünf Fehler schon bekannt - oder fallen euch noch andere ein? Schreibt mir unten gerne einen Kommentar oder besucht mich in den Sozialen Netzwerken! Hoffentlich konntet ihr für euch etwas mitnehmen - noch viel Erfolg beim passiven Investieren sei gewünscht! 


Es freut mich sehr, wenn du bis hierhin durchgehalten hast und hoffentlich sieht man sich bei einem nächsten Artikel oder Video wieder! Ein schöner Tag sei gewünscht, nehmt das Leben nicht so hart und arbeitet nicht nur wegen des Geldes - dafür ist unsere Zeit viel zu schade!

Mit grandiosen Grüßen

Jonas Rosenberger